Zurück zur Startseite
ausstellung-hanhardt-linke-2015-1ausstellung-hanhardt-linke-2015-2ausstellung-hanhardt-linke-2015-3ausstellung-hanhardt-linke-2015-4ausstellung-hanhardt-linke-2015-5

Ausstellungseröffnung

Werkserien Ölmalerei
24. März – 19. Juni 2015
www.felicia-hanhardt.de

Felicia Hanhardt zeigt Bilder aus drei Werkserien. In ihrer Malerei beschäftigt sie sich mit visuellen Eindrücken aus Alltagsstrukturen wie in „Little Home“ und „Travel“; und aus ihrer Biografie wie in „Surselva“, das die Eindrücke einer Hirtin in den Schweizer Alpen thematisiert.
Die Werkserien erzählen eine Art abstrakter Geschichte, deren Bilder assoziativ verknüpft sind. Die Motive der Ölbilder entstehen auf der Basis eigener Fotografien. „Auslöser für die Surselva Series war ein Hirtenjob in der gleichnamigen Gegend in den Schweizer Alpen.
Im August 2011 übernahm ich für zwei Monate eine Alp mit Jungvieh, einigen Pferden und einer Hütte mit Sicht über das Vorderrheintal auf die Gebirgsketten Obersaxens und des Valser Tals.
Ich machte während der Alpzeit Fotos als Vorarbeit für eine Serie von Ölbildern. Daraus sind die Bilder der Surselva Series entstanden. Abseits der Großstadthektik fokussiert sich die Aufmerksamkeit neu: Bewegungen und die wenigen Geräusche werden stärker wahrgenommen, die Natur intensiver erlebt, die Wahrnehmung verschärft sich, Betrachtungen über die großen Zusammenhänge bekommen Raum.
Es ging mir in der Serie nicht um eine Art Dokumentation über das Leben auf der Alp an sich, sondern um diese speziellen Betrachtungen und Wahrnehmungen. Spezifische, flüchtige, unspektakuläre, sich wiederholende Begebenheiten: die Aufmerksamkeit eines Tieres etwa, der Stillstand in der Hitze eines Nachmittags – so wie sie auf einer Alp vorkommen können. Ebenso geht es auch nicht um die Surselva als Gebiet – die ursprüngliche Bedeutung des Namens - 'oberhalb des Waldes' - steht als Synonym für 'in Distanz zur Zivilisation'.“
Felicia Hanhardt