Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Öffentliche Videokonferenz

Krankenhaus und Gesundheit in Tempelhof-Schöneberg - vor, während und nach Corona - kann das Wenckebach-Klinikum erhalten bleiben?

Diskussion über die Pflegesituation im Bezirk vor und während Corona, über Kampagnen zu ihrer Verbesserung sowie über die Zukunft des Wenckebachklinikums.

DIE LINKE Tempelhof-Schöneberg zeigt vom 27.4. (11:50 Uhr) bis zum 29.4. (11:50 Uhr) den Film Der marktgerechte Patient“  auf ihrer Homepage.

Über das Thema des Films: die Kommerzialisierung der Krankenpflege durch die Fallpauschalen-Abrechnung, über die konkrete Pflegesituation in Tempelhof-Schöneberg und die Zukunft des Wenckebach-Klinikums diskutieren wir am 28.4. ab 18 Uhr, in einer Video-Konferenz (Einwahldaten demnächst hier) mit:
- Charlotte Rutz-Sperling, ehemalige Ergotherapeutin aus dem Wenckebachklinikum und aktive Gewerkschafterin bei ver.di und
Vertrauensfrau im Wenckebachklinikum, Initiatorin der Unterschriftenkampagne "Das Wenckebachllinikum muss bleiben!", aktiv im Vivantes Kampagnenrat aktiv, Mitglied im ver.di
Bezirksfachbereichsvorstand Gesundheit. Sie berichtet vom Kampf der Beschäftigten für bessere Bedingungen im Krankenhaus und wie es weitergehen könnte beim Erhalt des Wenckebach.
- Elisabeth Wissel, Vorsitzende der Linksfraktion in der BVV Tempelhof-Schöneberg, ehemalige Krankenpflegerin auf einer
Intensivstation.
- Marina Wehrsen, Mitglied des Bezirksvorstands der LINKEN Tempelhof-Schöneberg, ehemalige Krankenpflegerin. Sie berichtet von ihren Erfahrungen zu einer Zeit, in der die Gewerkschaft in der Pflege wenig vertreten war, und von dem Kampf um den Erhalt des Urban Krankenhauses in Kreuzberg.
- Vertreter_in der Landesarbeitsgemeinschaft "Gesundheit und Pflege" der LINKEN Berlin. Sie berichten von ihrer Arbeit und den Aktionen für bessere Gesundheitsversorgung.
- Alexander King, Vorsitzender des Bezirksverbands DIE LINKE. Tempelhof-Schöneberg mit einem Schlusswort zur Verabschiedung
- Katharina Marg, gesundheitspolitische Sprecherin der LINKEN im Bezirksparlament (BVV), Moderation

Einwahl zur Diskussion Dienstag 18 Uhr:

Zoom-Meeting beitreten per Computer oder App:

https://us02web.zoom.us/j/83962920535?pwd=ja0aUaJ8Gede9JtpL380-kz0HA

Meeting-ID: 839 6292 0535

per Telefon:

unter der Telefonnummer +496971049922,
oder unter der Nummer +493056795800,

und dann die Raumnummer eingeben: 83962920535#

Dateien