Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Tempelhof-Schöneberg
17:00 - 19:00 Uhr
Berlin, Kiezbüro (Marienfelde)

Kundgebung zum Tag der Befreiung

DIELINKE

Aus der Geschichte lernen: Für ein besseres Verhältnis zu Russland!

Es sprechen 

· Gesine Lötzsch (Abgeordnete der Linksfraktion im Deutschen Bundestag)
· Dominik Mikhalkevich (Vorsitzender der Deutsch-Belarussischen Gesellschaft)
· Klaus Grammel (Marienfelde, pensionierter Pfarrer) 
· Harald Gindra (Mitglied der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus) 
· Alexander King (Bezirksvorsitzender, DIE LINKE. Tempelhof-Schöneberg)

Musikalischer Beitrag: Trio Scho (russische-jiddische Lieder)

Am 22. Juni 1941 überfiel die deutsche Wehrmacht mit faschistischen Verbündeten die Sowjetunion. Die mit dem deutschen Überfall und der Besatzung verbundenen grauenhaften Verbrechen dauerten vier Jahre.

27 Millionen Bürger der Sowjetunion überlebten den Sieg über das faschistische Deutschland am 8. Mai 1945, nicht.

Auch die materiellen Verluste des Landes waren unermesslich.

Bei ihrem Rückzug hinterließen die deutschen Faschisten und ihre Kollaborateure verbrannte Erde.

Daran wollen wir zum Tag der Befreiung erinnern.

Millionen Menschen in Europa haben ihr Überleben der Befreiung durch die Rote Armee und ihre Alliierten zu verdanken.

Am Vorabend des 8. Mai gedenken wir den Befreierinnen und Befreiern!

DIE LINKE wendet sich heute gegen jegliche Bestrebungen, Russland und Belarus seitens der NATO weiter militärisch einzukreisen und zu bedrohen.

Im Rahmen der laufenden NATO-Übung Defender Europe 21 beteiligt sich Deutschland erneut an Kriegsmanövern gegen beide Länder.

Die erpresserische Sanktionspolitik des Westens lehnen wir ebenso ab wie die einseitige Berichterstattung vieler Medien über Russland.

Wir setzen uns für Frieden und gute Beziehungen zu Russland wie zu Belarus ein, zum Vorteil der Menschen in Deutschland und in diesen Ländern.

Wir treten dafür ein, dass sowohl der 8. Mai als auch der 22. Juni als Gedenktage hierzulande würdig begangen werden.

Gegen Feindbilder helfen Geschichtsbewusstsein und vielfältige freundschaftliche Kontakte zwischen den Menschen.

Der Schwur von Buchenwald bleibt weiterhin für uns Verpflichtung!

Nie wieder Faschismus – nie wieder Krieg!

Abstands- und Hygieneregeln müssen eingehalten werden.
Auf der Kundgebung ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht.

 

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

Kiezbüro (Marienfelde)

Hildburghauser Straße 29
12279 Berlin


Bus 112, M11, M77 (Tirschenreuther Ring)

Dateien

zurück zur Terminliste

Deutsche Wohnen & Co. enteignen - hier könnt Ihr unterschreiben!

Bis zum 25. Juni 2021 kann der Volksentscheid Deutsche Wohnen & Co. enteignen unterschrieben werden.
In der Bezirksgeschäftsstelle Rote Insel können Unterschriften abgegeben und neue Listen abgeholt werden:

montags 11 - 16 Uhr, 
dienstags 11 - 16 Uhr, 
mittwochs 14 - 16 Uhr. 

DIE LINKE. Berlin unterstützt als einzige der Berliner Parteien von Anfang offensiv das Volksbegehen »Deutsche Wohnen und Co. enteignen.« Wir arbeiten aktiv im Bündnis mit und haben bereits in der ersten Phase fleißig zum Unterschriften sammeln beigetragen. Diesmal müssen noch einmal etwa 170.000 Unterschriften gesammelt werden. Das sind fast 1.500 Unterschriften jeden Tag. Eine riesen Herausforderung – vor allem unter Corona-Bedingungen. Siehe auch 

DIE LINKE. Tempelhof-Schöneberg unterstützt ebenfalls von Anfang an das  Volksbegehen »Deutsche Wohnen und Co. enteignen.« 

Weitere Informationen:
www.dwenteignen.de