Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Berlin

Corona: Solidarität ist das Gebot der Stunde

13/03/20
Das Coronavirus hat auch Berlin erreicht und stellt uns vor große Herausforderungen. Wir alle können dazu beitragen, dass die Ausbreitung langsamer verläuft (#flattentheCurve), indem wir auf die empfohlenen Hygienevorschriften achten und Ansteckungsgefahren meiden: regelmäßig Hände waschen, bei Krankheit zu Hause bleiben, Menschenmassen meiden. Große Veranstaltungen wie das Myfest und Karneval der Kulturen wurden deshalb bereits abesagt. Auch die Schulen und Kitas werden ab nächster Woche gschlossen. Die staatlichen kulturellen Einrichtungen bleiben bis vorerst 19. April geschlossen.

Dazu unser Kultursenator Klaus Lederer: »Zu dieser Entscheidung sind wir in Würdigung der derzeitigen Pandemieentwicklung gekommen, um die Ausbreitung des Virus zu hemmen, das Gesundheitssystem vor massiven Belastungen zu bewahren und insbesondere besonders gefährdete Menschen vor Ansteckung zu bewahren.«
Auch wir sagen vorläufig unsere öffentlichen Veranstaltungen ab und versuchen sie wenn möglich
nachzuholen. Damit wollen wir mit dazu beitragen, dass die Infektionskurve von Covid19 abflacht. Die Gesundheit unserer Mitglieder, Mitarbeiter*innen und aller Berliner*innen hat jetzt höchste Priorität.
Solidarische Stadt: Besonders Senior*innen und Menschen mit einem schwachen Immunsystem sind durch das Coronavirus besonders gefährdet und brauchen in den nächsten Tagen unsere Hilfe und Unterstützung. Deshalb rufen wir vor allem unsere jüngeren Mitglieder auf, jetzt praktische Solidarität mit Älteren und allein Lebenden zu üben, die kein ausreichendes soziales Umfeld haben, und sie durch Einkäufe, Telefonate usw. zu unterstützen. Nachbarschaftshilfe ist in diesen Zeiten besonders wichtig. Hier gibt es Vordrucke für Aushänge. Das Karl- Liebknecht- Haus ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir und unsere Geschäftsstellen sind aber weiterhin per Telefon und Mail erreichbar.
Informationen zum Corona-Virus selbst finden sich auf der Website des Robert-Koch-Instituts, darunter u.a. folgende:
Fragen & Antworten
Hilfestellungen für Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren Verlauf.
Außerdem verweisen wir auf die allgemeinen Hygiene-Hinweise der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.
Lasst uns in diesen Zeiten zusammenhalten und ganz besonders aufeinander achten.
DIE LINKE. Berlin