Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Christine Scherzinger

Markt an der Crellestraße/Kulmerstraße: Günstige Nahversorgung muss erhalten bleiben

Das Bezirksamt verkündete am 20. Januar 2021, dass die Markttage am 23. und 30. Januar an der Crellestraße/Neue Kulmerstraße entfallen. Be-
gründung: „Aufgrund des starken Kundenandranges konnten die vorgeschriebenen Abstands- bzw. Kontaktregelungen sowie die Maskenpflicht nicht
eingehalten und die Situation nicht kontrolliert werden“.

Ob im Bezirk vorher nach anderen Lösungen gesucht wurde, auch gemeinsam mit den Marktbetreibern, das ist nicht bekannt. Ebenso wenig ist bekannt, ob der Bezirk Strategien entwickelt, wie der Zugang zu günstigen Lebensmitteln dort im Schöneberger Norden in Zukunft gewährleistet werden soll. Dieser Markt gehört zu den wenigen Wochenmärkten in Berlin, die noch sehr günstige Lebensmittel anbieten und bislang deutlich teureren Angeboten nicht weichen musste. Der hohe Andrang spiegelt den großen Bedarf und die Angewiesenheit der Menschen auf günstige Nahrungsmittel.

Die stadtpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE., Christine Scherzinger, sagt dazu sehr deutlich: „Wir müssen gerade in diesen Zeiten, in denen die Akzeptanz von politischen Entscheidungen und Verwaltungshandeln schwindet und die Existenzsorgen vieler Menschen größer werden, die soziale Frage in den Mittelpunkt unseres politischen Handelns stellen. Top-Down Verbote helfen niemandem, sondern fördern Misstrauen und Politikverdrossenheit.“
Christine Scherzinger,
stadtpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.