Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
DIELINKE

"Rot, radikal, realistisch" - Berlin und Tempelhof-Schöneberg brauchen eine starke LINKE.

DIE LINKE. Berlin hat am Wochenende ihre Landesliste zur Abgeordnetenhauswahl aufgestellt. Tempelhof-Schöneberg ist auf der Landesliste viermal vertreten: Der Berliner Senator für Stadtentwicklung und Wohnen, Sebastian Scheel, (mit Wahlkreis Friedenau) wurde auf Listenplatz 4 gewählt, der Bezirksvorsitzende, Alexander King, (Wahlkreis Lichtenrade) auf Platz 22, der Abgeordnete Philipp Bertram (Wahlkreis Tempelhof) auf Platz 28 und der stellvertretende BVV-Fraktionsvorsitzende, Martin Rutsch, (Wahlkreis Mariendorf) auf Platz 40.

Dazu der Bezirksvorsitzende King: "DIE LINKE tritt in Tempelhof-Schöneberg und Berlin an für ein Wiederaufbauprogramm für die Kultur, den Schutz der autonomen Jugendarbeit, für die Fortsetzung der linken mieterfreundlichen Wohnungspolitik mit Regulierung, Neubau und Ankauf, für eine ökologische und sozial gerechte Verkehrswende, deren Rückgrat, die Berliner S-Bahn, wir vor der drohenden Zerschlagung und dem Einzug privater Kapitalinteressen schützen müssen."